Wer mit der Öffentlichkeit kommuniziert, sollte sich im Klaren sein, dass schon lange nicht mehr nur in eine Richtung gesprochen wird. Neuigkeiten aus dem Unternehmen können natürlich nach Art des Hauses verpackt sein, fehlen allerdings entscheidende Angaben – vielleicht, weil die Geschäftsführung damit lieber hinter dem Berg hält – so ist es nur wahrscheinlich, dass Nachfragen, vor allem von Seiten der Presse, kommen. Entweder Sie setzen also gleich auf eine offene und transparente Darstellung oder Sie bieten einfach mehr. Journalistische Texte brauchen eine gewisse Faktenlage. Wenn Sie an der einen oder anderen Stelle unkonkret bleiben wollen, dann müssen Sie an anderen Stellen punkten. Unterfüttern Sie Ihre Pressemeldungen, Unternehmensinformationen oder Gastbeiträge bitte immer mit einer ausreichenden Menge an konkreten Beispielen, Zahlen, Angaben oder Zitaten. Auch Videos, Bilder oder Infografiken machen einen Beitrag ergiebig. Der Journalist wird es Ihnen danken. Denn wer die Spielregeln nicht beherrscht, gerät bald ins Kreuzfeuer …

https://kress.de/mail/news/detail/beitrag/136238-lehnen-sie-telefongespraeche-ab-11-ironische-tipps-zur-pressearbeit-an-den-neuen-justizminister.html

Erschienen am Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.